Lämmle Industriepack und Holzverarbeitung

Hitzebehandlung nach IPPC / ISPM 15

Diagramm Hitzebehandlung

Holz-Behandlung – auch in großen Mengen

Um die Ausbreitung von Holzschädlingen zu vermeiden, wurden im Rahmen des IPPC (International Plant Protection Convention) die phytosanitären Vorschriften für den internationalen Handel mit Verpackungen aus Vollholz eingeführt (ISPM 15)*. Dazu gehört eine Hitzebehandlung bei einer Kerntemperatur von 56° C über mindestens 30 Minuten. Als registrierter Betrieb beim Regierungspräsidium Tübingen haben wir eine Zulassung zur Behandlung des Holzes nach IPPC-Vorschriften. Dank großer Trockenkammerkapazitäten machen wir auch kurzfristige Behandlungen von größeren Mengen möglich. Unser ausgebildetes Fachpersonal überwacht dabei die Holz-Behandlung sorgsam und zuverlässig.

Up to date

Die Einfuhrvorschriften für die Behandlung von Verpackungsholz beim Export in Drittländer ändern sich häufig. Wir sind immer auf dem aktuellen Stand für welche Länder die Vorschriften gelten und geben Informationen über Änderungen sofort an Sie weiter.

Hitzbehandlung und Holztrocknung

Bitte beachten Sie, dass eine Hitzebehandlung nicht einer Holztrocknung entspricht. Diese bieten wir Ihnen selbstverständlich auch an.

*Internationaler Standard für phytosanitäre Maßnahmen Nr. 15

Lämmle Industriepack Verpackungsgesellschaft Zell mbH & Co. KG und Lämmle Holzverarbeitung GmbH